Die kleine Geschichte des Jo-Jo

Das Jo-Jo ist eines der ältesten
Spielzeuge der Menschheit.

jo-jo

Zuerst erschien es auf den Philippinen, verbreitete sich dann in der ganzen Welt. In Europa begeisterten sich zunächst englische Aristokraten dafür. Aber es dauerte bis ins Jahr 1930, bis das Jo-Jo europaweit bekannt wurde, als ein gewisser Donald Duncan es vermarktete und damit zu einem Gesellschaftsphänomen machte. Inzwischen ist das Jo-Jo eine ernste Angelegenheit. Die Spieler geben sich nicht mehr damit zufrieden, es einfach nur hoch- und runter rollen zu lassen. Sie erfinden immer kompliziertere Figuren. Seit einigen Jahren veranstalten die Jo-Jo-Philen sogar Wettbewerbe. Weltmeister ist ein Japaner namens Shinji Saito, genannt Mickey! Was ich noch nicht erwähnt habe, ist, dass die Filipinos als sie die Zunge eines Chamäleons beobachteten, auf die Idee kamen, das Jo-Jo zu erfinden. Jo-Jo bedeutet im lokalen Dialekt tagalog auf und nieder.

Artikel gesehen bei Arte-TV

Advertisements

Musik – Shop’s





Veröffentlicht in Partner. Schlagwörter: , , , . Leave a Comment »

Bastelideen für Kinder

Bastelt Euch ein Steckenpferd!

Bastel-Vorschläge und Anleitungen

Hier findet ihr jede Menge Basteltipps für Spielsachen, Schmuck und Dekor, kleine Geschenke oder einfach nur so – zum Zeitvertreib

Deutsche Volkslieder

Kostenlose Volkslieder-Texte finden Sie hier!

Klinikclowns – Medizin für kranke Kinder –

clownsEine gute Idee – nachahmenswert!

Die Klinik-Clowns

Das neue Projekt von RT25 sind die Klinik-Clowns „Knopf, Wolke und Erdbeere“, die die kleinen Patienten im Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin (ZKJ) Freiburg unterhalten.

Die Arbeit der Clowns wird grundsätzlich nur über Spenden finanziert.

Die Idee

„Lachen als gute Medizin“ wird bereits seit 1985 in Amerika und seit 1994 in Deutschland erfolgreich eingesetzt. Mittlerweile gibt es in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Österreich, der Schweiz und Deutschland (z.B. Münster, Wiesbaden, München, Freiburg) Clownbesuche.

Die Clowns

Sie nennen sich Klinik-Clowns oder Clown-Doktoren, sind keine gewöhnlichen Spassmacher, sondern speziell geschulte Clowns, die für die kranken Kinder Freunde, Tröster und Spassmacher zugleich sind. Sie improvisieren aus dem Moment heraus und müssen ein grosses Einfühlungsvermögen haben. Die Kinder haben zu Ihnen eine ganz besondere Beziehung und erzählen ihnen vieles, was sie den Ärzten und Schwestern nicht erzählen.

Das Projekt

Kontinuierlich, ein bis zweimal pro Woche finden die Besuche statt. Ca. drei Stunden sind die Clowns unterwegs und „therapieren“ auch im Vorbeigehen das Klinikpersonal. Nach kurzer Information über das Befinden der Patienten durch die Stationsschwester beginnt der eigentliche Besuch, auf den sich

natürlich die meisten Kinder sehr freuen. Mit den phantasievollen Spielen der Clowns kann die Krankheit vergessen und der Lebenswille gestärkt werden. Manchmal helfen auch nur beruhigende Worte oder Seifenblasen, die lautlos durch den Raum schweben. Das kreative Spiel der Clowns versteht sich als sinnvolle Unterstützung der Schulmedizin. Die Klinik-Clowns arbeiten heute ebenso wie die indianischen Clowns. Sie bauen auf der grundlegenden Erkenntnis über das Wesen der Menschen auf: der Erkenntnis der wechselseitigen Beeinflussung von Körper und Seele.

Kranke Kinder brauchen Clowns!

Hinter den Klinik-Clowns verbirgt sich die inzwischen weltweite Erfahrung, dass Clowns in Kinderkliniken hervorragende Partner der kleinen Patienten und Patientinnen, aber auch der Ärzte, der Pflegekräfte und der Eltern sind.

In der Freiburger Uni-Kinderklinik warten immer wieder donnerstags zwischen 14.00 und 17.00 Uhr viele kleine Patienten und Patientinnen auf die Roten Nasen Knopf, Wolke und Erdbeere, die eine willkommene Abwechslung in den Klinikalltag bringen. Die Clowns übernehmen viele Rollen, sie sind Freunde, Tröster, Spaßmacher und Künstler zugleich. Was vordergründig spielerisch wirkt, ist professionelle Arbeit – eine künstlerische Darstellung voller Konzentration auf das Geschehen. Die Station ist die Bühne der Klinik-Clowns, und diese Bühne ist im Klinikalltag stets offen. Unvorhersehbares muss gemeistert werden.

Um die regelmäßigen Besuche der Clowns auch weiterhin zu sichern, ist das Projekt auf Sponsoren angewiesen. Round Table 25 möchte einen Beitrag dazu leisten, den kleinen Patienten durch die Aufmunterung von »Knopf, Wolke und Erdbeere« den Klinikaufenthalt angenehmer zu gestalten.

Seit August 2002 gibt es im Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin die Klinik-Clowns Knopf und Wolke, die seit Juni 2004 von Erdbeere unterstützt werden.

Klinik-Clowns Hamburg e.V.
Clownsvisite e. V. – Ruhrgebiet
Paderborner Klinik-Clowns e.V.
Klinikclowns Lachtränen Würzburg e.V.
Internationale Schule für Clown, Humor und Kommunikation
Kultur Bonbon – Universitätsklinik Freiburg
Der Dachverband Clowns für Kinder im Krankenhaus Deutschland e.V.

Bücher

 

Kasper und seine Freunde

Kasper und seine Freunde

„Kasper und seine Freunde“
Die publikumserprobten Puppentheaterstücke laden den Leser mit vergnüglichen Reimen auf eine Reise durch den Alltag von Kindern im Vor- und Grundschulalter ein. Gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem Schauspieler Joachim Presch, zeigt die Autorin bemerkenswertes kulturelles und soziales Engagement. …
Zusammen wurden sie als Initiatoren von Kasper und seine Freunde e.V. vom Paritätischen Wohlfahrtsverband in der Aktion „Engagement gewinnt“ in der Kategorie „Super-Kulturprojekte“ als Preisträger der „Super-Engagierten“ geehrt. … (BNN 28. Juli 2007)
Umfang: 150 Seiten Verarbeitung: Paperback Format: 19,6 cm x 13,8 cm

„Je mehr Zähne mir ausfallen, umso bissiger werde ich…!“
Ulrike Linke, Jahrgang 1964, lebt mit ihrem Ehemann, Kindern und

Je mehr Zähne..

Je mehr Zähne..

Hunden zurückgezogen in Baden-Württemberg. Sie schreibt satirische Texte, Bühnenprogramme, Puppentheaterstücke, Gedichte und Kurzgeschichten für Kinder und Junggebliebene und empfindet recht amüsant typische Alltagssituationen nach. Als Mitbegründerin des Vereins Kasper und seine Freunde e.V. zeigt sie gemeinsam mit Schauspieler Joachim Presch, der nicht nur Interpret ihrer Werke ist, sondern sich inspirieren ließ und für dieses Buch zum Zeichenstift griff, bemerkenswertes Engagement für Menschen mit und ohne Handicap. So soll auch dieses Buch mithelfen, soziale Projekte zu finanzieren.
Umfang: 179 Seiten Verarbeitung: Paperback Format: 19 cm x 12 cm

Bemerkenswertes kulturelles und soziales Engagement!